Montag, 4. Juni 2018

Rezension zu "Auch donnerstags geschehen Wunder"

Autor: Manuela Inusa
Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Verlag: Blanvalet
ISBN: 9783734103513
Preis: 9,99€


Bewertung: ★★★★☆

Marianne ist eigentlich durch und durch glücklich - sie hat einen tollen Job in einem schnuckeligen Café, tolle Freunde und einen gefräßigen Kater namens Johnny Depp. Wenn da nur nicht das Tief in Sachen Liebe wäre. 
Doch vielleicht bringt die Prophezeiung einer Wahrsagerin bald das lang erhoffte Liebesglück.

Das Cover ist richtig süß geworden. Schöne, leichte, sommerliche Farben, verspielte Motive - perfekt für sonnige Lesestunden im Sommer. 

Hach, was hat Manuela Inusa nur mit mir gemacht...Ich habe immer einen riesigen Bogen um Liebesromane gemacht, und seit ich ein Buch von ihr in der Hand hatte, kann ich gar nicht mehr genug davon bekommen!
Ich liebe ja ihren Schreibstil. Der nimmt mich immer direkt mit in das Abenteuer der Protagonisten und lässt mich dann auch nicht mehr los. 
Bei den Charakteren bin ich geteilter Meinung. Am Anfang konnte ich mit niemandem, außer Colin wirklich warm werden. 
Auch bei Marianne hatte ich mal wieder so meine Probleme mit ihrer Naivität und ihrer Unbeholfenheit.
Aber da mich das in 99% aller Liebesromane an den Protagonistinnen stört, liegt der Fehler hier vielleicht bei mir und nicht bei den Autoren...vielleicht gehört das einfach so. 
Ich war auch ein wenig verwirrt über die zweigeteilte Geschichte. 
Beim ersten Cut zwischen den zwei Storys musste ich erstmal ein paar Seiten zurückblättern und nochmal lesen, um sicherzugehen, dass ich auch ja nichts überlesen habe, was zu der neuen Handlung geführt hat. 
Mir ist aber dann ziemlich schnell ein Licht aufgegangen was das alles zu bedeuten hatte - Glückskeks sei Dank (Achtung: Hinweis :D)!
Die Idee und auch die Umsetzung haben mir sehr gut gefallen. 
Es war immer etwas los - von Hamburg bis Edinburgh wird dem Leser nie langweilig! 
Wobei ich gestehen muss, dass mir die Szenen in Hamburg ein bisschen besser gefallen haben. 
Hier gab es Höhen und Tiefen mit schönen und weniger schönen Momenten. 
Die Szenen in Schottland waren fast schon zu perfekt und wirken so ein wenig unrealistisch.
Auch wie die beiden Erzählstränge am Ende zusammenfinden ist sehr schön gelöst, so hat auf jeden Fall jeder was davon! 

Fazit:
Genau das richtige Buch für einen heißen Sommertag am Strand oder auf Balkonien! 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen